Drucken

1200 €uro von Landfrauen

Gem 2017 Landfrauen Spende

Die Verstärker- und Lautsprecheranlage auf dem Rehborner Friedhof ist uralt und technisch völlig überholt; eine würdevolle musikalische Umrahmung bei einer Beerdigung ist damit nicht möglich. So trug sich der Gemeinderat mit der Absicht, eine neue Anlage mit CD-Player und USB-Anschluss sowie dazu ein Funkmikrofon anzuschaffen.

Die Rehborner Landfrauen hörten vom Plan des Rates und sagten zu, den Kauf aus der Vereinskasse maßgeblich zu unterstützen. Das wurde vom Gemeinderat dankend angenommen. Bis zur Umsetzung des Kaufs dauerte es eine Weile, weil nach dem idealen Verstärker gesucht wurde. Beigeordneter Patrick Becker fand schließlich das passende Gerät.

Am vergangenen Montag wurde das Equipment ausgeliefert und sogleich montiert. Wie sich zeigte, kann das Funkmikrofon auf dem gesamten Gelände eingesetzt werden und die Beisetzung über die neuen Lautsprecher auch an der Aussegnungshalle gehört werden.

Die Landfrauen kamen dann am vergangenen Dienstag in die Sitzung des Gemeinderates, um dort zu Beginn der Tagesordnung einen Scheck zu überreichen. Es war die letzte Amtshandlung des alten Vorstandes, da in den Tagen darauf Neuwahlen anstanden. Ortsbürgermeister Thomas Link dankte den Landfrauen zum Applaus der Ratsmitglieder für ihr Engagement in der Vergangenheit und wünschte auch dem künftigen Vorstand eine glückliche Hand. Foto: Lothar Gräff

Drucken

Sommerlinde muss weichen

Gem 2017 Sommerlinde Kirche

Auch die zweite Linde vor der Rehborner Kirche muss leider gefällt werden. Nach der Schall-Untersuchung im Februar befanden die Gutachter, dass es viel abgestorbenes und geschädigtes Holz im Inneren des Stammes und besonders im Fußbereich gibt. Zudem ist der Baum von einem Pilz befallen. Diese Sommerlinde muss daher aus Sicherheitsgründen noch diesen Monat gefällt werden.

Die Luitpoldlinde im Brühl bekommt eine Gnadenfrist; auch sie hat Schädigungen, die allerdings nicht ganz so gravierend sind. Daher werden auch an diesem Baum noch diesen Monat Arbeiten durchgeführt. In zwei Jahren wird man die Linde erneut untersuchen müssen und dann erneut über den Erhalt entscheiden.

Drucken

Keine Chance für Diebe und Betrüger

Gem 2017 Polizei Prävention

Welche Tricks haben Betrüger auf Lager, ob nun am Telefon oder beim Einkaufsbummel? Wie reagiere ich richtig und schütze mich vor Taschendieben? Wie schütze ich mein Haus mit einfachen Methoden – wie hilft die Polizei? Kein trockener Vortrag mit Beamer und Folien, sondern eine kurzweilige, lebhafte Diskussion mit vielen Fallbeispielen auch aus dem Erleben von Rehbornern. Und gelacht werden konnte auch noch.

22 Bürger folgten der Einladung der Gemeindespitze zum Vortrag mit Marco Stieh und Sebastian Christmann von der Lauterecker Polizeiinspektion. Erst nach gut zwei Stunden löste sich die Runde auf. Dies auch, weil die beiden Beamten um 21 Uhr zur Nachtschicht mussten. Aber einige Rehborner werden die Beamten bald bestimmt wiedersehen, denn sich machen auch Hausbesuche, beraten daheim über einbruchssichere Türschlösser, Fensterverriegelungen und anderes mehr. Ortsbürgermeister Thomas Link dankte den Polizisten für den tollen Abend mit je einem Mundartbuch.

Bitte vormerken: Am Samstag, 1. April, gibt es ab 15 Uhr einen Nachmittag mit Vorträgen zur Dorferneuerung und zum Energiesparen.

Drucken

Dieben und Betrügern keine Chance geben

Gem 2017 Prävention Bild

„Rate Mal, wer hier am Telefon ist." So oder ähnlich melden sich „Enkeltrickbetrüger“. Auch bei „Haustürgeschäften“ haben es die Betrüger zumeist auf ältere Menschen abgesehen. Vom „Lotto-Betrug“ kann jedermann betroffen sein, ebenso vom Anlagebetrug. Neueste Masche: Wer einmal am Telefon „Ja“ (… „ich höre Sie“) sagt, kann bereits einen Vertrag geschlossen haben.

Damit Ihnen das nicht passiert, laden Beamte der Polizeiinspektion Lauterecken und die Gemeinde zu einem Vortrag ein am

Freitag, 10. März, um 18 Uhr im Gemeindehaus an der Linde.

 Auch das Verhindern von Einbrüchen und Diebstählen werden thematisiert, ebenso „falsche Handwerker“, „falsche Inkasso-Mahnschreiben“ uam.

Drucken

Linden Schall-untersucht

Im Dezember musste die Rehborner Friedenslinde gefällt werden, weil sie im Kern krank, teilweise hohl war. Die Gefahr war zu groß, dass sie umfällt, Menschen verletzt. Jetzt wurden auch die Luitpoldlinde (Ecke Brühl/Mühlstraße) und die verbliebene Linde vor der Kirche untersucht.

Gem 2017 Linden untersucht Hr. Gewers

Johannes Gewers, ein Spezialist aus Ahaus, reiste an und brachte viele kleine Detektoren am Stamm an, die diesen mit Schallwellen durchleuchten, das Innere ähnlich Röntgenstrahlen sichtbar machen. Kranke Stellen oder gar hohle Bereiche sind deutlich zu erkennen. Für die Luitpoldlinde gab es Entwarnung durch den Fachmann; der Baum muss nur kräftig zurückgeschnitten werden.

Problematisch ist es mit der verbliebenen Linde vor der Kirche. Das Messbild zeigte knapp über den Erdboden krankes Holz im Kern. Der Baum ist von einem Pilz befallen, der durch schwarze Bereiche in der Rinde schon außen zu erkennen ist (Bild). Johannes Gewers überlegt, ob der Baum noch für einige Jahre erhalten werden kann oder ob man ihn vorsichtshalber besser gleich fällt. Seine Entscheidung wird er schriftlich mitteilen.

Der Baum an der Lindenbaumbank ist nach Ansicht der Experten gesund und wurde erst gar nicht mit Schall untersucht.