Drucken

Benefizkonzert „Sänger mit Herz“

Unter der Schirmherrschaft des Projekts „Starke Kommunen – Starkes Land“ haben unter der musikalischen Gestaltung des MGV Rehborn Chöre der VG Alsenz-Obermoschel und Meisenheim gemeinsam einen Projektchor ins Leben gerufen.

Dieser Projektchor veranstaltet zwei Benefizkonzerte. Das erste Konzert ist als Alternativveranstaltung zum Lindenblütenfest des MGV in Rehborn gedacht. Der Erlös beider Veranstaltungen soll Flüchtlingsfamilien in beiden Verbandsgemeinden zu Gute kommen.

Ein musikalisches Arrangement aus der 9. Sinfonie von Beethovens „Alle Menschen werden Brüder“ soll der Leitfaden des Konzertes sein. Das Programm besteht aus einem bunten Melodienstrauß für alle Altersgruppen mit moderner Chorliteratur.

Das erste gemeinsame Benefizkonzert ist

am Samstag, 27. Juni, um 17.30 Uhr

in der Rehborner Kirche.

Anschließend lädt der MGV Rehborn zu einem geselligen Beisammensein unter den altehrwürdigen Linden in der Ortsmitte ein.

Drucken

Windenergie mit Weitblick: Neue Tafeln am Höhenweg

Der Panorama-Höhenweg „Windpark Lettweiler Höhe“ ist unter Touristen längst kein Geheimtipp mehr. Sehr schnell hat sich herumgesprochen, dass es auf dem Bergkamm oberhalb der Gemeinde Obermoschel nicht nur herrliche Ausblicke über das Nordpfälzer Bergland, das Nahetal, den Donnersberg und den Hunsrück gibt, sondern auch allerhand Wissenswertes über den angrenzenden Windpark.

Gem 2015 Windlehrpfad

Als erster seiner Art in Rheinland-Pfalz wurde der Windkraft-Lehrpfad 2005 ins Leben gerufen. Seitdem begeistert er Wanderer aus nah und fern. Nun wurden die zehn Hinweisschilder entlang des auf 382 Meter über NN gelegenen Rundwanderweges vollständig aktualisiert.

Am Donnerstag wurden sie von Arno Mohr, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Alsenz-Obermoschel, Dietmar Kron, seinem Amtskollegen aus Meisenheim am Glan und Vertretern von juwi der Öffentlichkeit vorgestellt.
„Der Wanderweg entlang des Windparks auf der Lettweiler Höhe ist ein voller Erfolg und zeigt, dass sich Tourismus und Windkraft nicht ausschließen, sondern vielmehr positiv ergänzen“, sagt Arno Mohr. „Wir freuen uns sehr, dass wir in enger Kooperation mit juwi den Lehrpfad mit neuen Infotafeln ausstatten konnten.“
Dietmar Kron ergänzt: „Der Panorama-Höhenweg Windpark Lettweiler Höhe hat einen festen Platz im touristischen Angebot unserer Region. Von hier aus lassen sich weitere Entdeckungstouren starten. So kann zum Beispiel den Spuren der Römer, Hunnen, Tempelritter und des Schinderhannes gefolgt werden.“

Im Jahr 2005 wurde der Windlehrpfad erstmalig eröffnet. Seitdem ist viel passiert auf der Lettweiler Höhe: 2013 wurde der bestehende Windpark um 13 Anlagen des Typs GE 2.5-120 erweitert. Sie haben eine Gesamtleistung von mehr als 35 Megawatt und erzeugen jährlich mehr als 110 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom – genug für circa 30.000 Haushalte. Das entspricht mehr als der Hälfte der Haushalte im Landkreis Bad Kreuznach. Die zehn neuen, von juwi gestalteten Infotafeln entlang der Rundwanderwege tragen dieser Entwicklung Rechnung und informieren wissbegierige Wanderer über Geschichte, Technik und Entwicklungen der Windenergie. Text/Foto: Juwi

Drucken

Flügel erhalten Zähne

Gem 2015 Serration Montage

Die Windenergieanlagen auf der Lettweilerer Höhe erhalten Serrations. Das sind kleine Kunststoffdreiecke in der Form von Haifischzähnen. Diese Zähne vermindern Luftverwirbelungen, die beim Drehen der Flügel entstehen, und damit auch die Lautstärke.
Obwohl die Windenergieanlagen die gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte einhalten, beklagten sich einige Rehborner über die Geräuschkulisse. Betreiberfirma Juwi, die selbst von geringerer Lautstärke ausgegangen war, nahm an WEA-Lieferant General Electric in die Pflicht. Die Serrations können nun, bei Temperaturen von mehr als 15 Grad, an den Flügeln aufgeklebt werden. Die Arbeiter seilen sich dazu von der Nabe her an den Flügeln ab.

Eine neuerliche Überprüfung der Lautstärke an den festgelegten Meßpunkten in Rehborn und anderen Gemeinden wird folgen.

Drucken

Neue „Sturmwarnung“

Vor einem Jahr sendete das SWR-Fernsehen eine Dokumentation über die Windenergie in Rheinland-Pfalz. SWR-Mitarbeiter Andreas Heerwig besuchte Orte, in denen es Probleme beim Aufbau von Windparks gibt und solche, die hinter den schlanken Türmen stehen.

Jetzt, ein Jahr später, war Heerwig wieder unterwegs und sprach mit den Menschen. Hat sich die Einstellung geändert, haben sich die Gegner durchgesetzt, kommen die Pachteinnahmen in den Gemeinden an? Der SWR-Mitarbeiter sprach nochmal mit dem Rehborner Ortsbürgermeister Thomas Link, lässt auch Rehborner Bürger zu Wort kommen.

Ausgestrahlt wird die Sendung am Donnerstag, 9. April, um 20.15 Uhr im Rahmen der Sendereihe „Zur Sache Rheinland-Pfalz“.

Weitere Vorabinformationen unter:

 http://www.swr.de/zur-sache-rheinland-pfalz/sturmwarnung-in-rheinland-pfalz-weiter-hochspannung-in-windkraft-regionen/-/id=7446566/did=15158816/nid=7446566/1xxpod/index.html

Drucken

Festumzug planen

Teilnahme der Gemeinde Rehborn am Festumzug

zur 700 Jahr-Feier der Stadt Meisenheim

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vor 700 Jahren wurde Meisenheim das Stadtrecht verliehen. Am Sonntag, 6. Juli, wird dies mit einem Umzug gefeiert. Alle umliegenden Gemeinden sind gebeten, sich zu beteiligen.

Wir Rehborner möchten eine mittelalterliche Fußgruppe und einen Wagen, der ein Wahrzeichen unserer Gemeinde zeigt, beisteuern.

Die Organisation liegt in den Händen von Daniela Cetto und Thomas Berberich. Sie freuen sich über Ihre Teilnahme am Umzug im passenden Gewand; auch werden Mit-Bauer am Wagen gesucht.

Ein Treffen der Interessierten ist am Mittwoch, 15. April, um 19 Uhr im Gemeindehaus an der Linde. Für Fragen und Anregungen vorab: Tel.: 06753 / 12 90 83 9.

Mit der Bitte um rege Teilnahme

Thomas Link, Ortsbürgermeister