Drucken

Flügel erhalten Zähne

Gem 2015 Serration Montage

Die Windenergieanlagen auf der Lettweilerer Höhe erhalten Serrations. Das sind kleine Kunststoffdreiecke in der Form von Haifischzähnen. Diese Zähne vermindern Luftverwirbelungen, die beim Drehen der Flügel entstehen, und damit auch die Lautstärke.
Obwohl die Windenergieanlagen die gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte einhalten, beklagten sich einige Rehborner über die Geräuschkulisse. Betreiberfirma Juwi, die selbst von geringerer Lautstärke ausgegangen war, nahm an WEA-Lieferant General Electric in die Pflicht. Die Serrations können nun, bei Temperaturen von mehr als 15 Grad, an den Flügeln aufgeklebt werden. Die Arbeiter seilen sich dazu von der Nabe her an den Flügeln ab.

Eine neuerliche Überprüfung der Lautstärke an den festgelegten Meßpunkten in Rehborn und anderen Gemeinden wird folgen.

Drucken

Neue „Sturmwarnung“

Vor einem Jahr sendete das SWR-Fernsehen eine Dokumentation über die Windenergie in Rheinland-Pfalz. SWR-Mitarbeiter Andreas Heerwig besuchte Orte, in denen es Probleme beim Aufbau von Windparks gibt und solche, die hinter den schlanken Türmen stehen.

Jetzt, ein Jahr später, war Heerwig wieder unterwegs und sprach mit den Menschen. Hat sich die Einstellung geändert, haben sich die Gegner durchgesetzt, kommen die Pachteinnahmen in den Gemeinden an? Der SWR-Mitarbeiter sprach nochmal mit dem Rehborner Ortsbürgermeister Thomas Link, lässt auch Rehborner Bürger zu Wort kommen.

Ausgestrahlt wird die Sendung am Donnerstag, 9. April, um 20.15 Uhr im Rahmen der Sendereihe „Zur Sache Rheinland-Pfalz“.

Weitere Vorabinformationen unter:

 http://www.swr.de/zur-sache-rheinland-pfalz/sturmwarnung-in-rheinland-pfalz-weiter-hochspannung-in-windkraft-regionen/-/id=7446566/did=15158816/nid=7446566/1xxpod/index.html

Drucken

Festumzug planen

Teilnahme der Gemeinde Rehborn am Festumzug

zur 700 Jahr-Feier der Stadt Meisenheim

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vor 700 Jahren wurde Meisenheim das Stadtrecht verliehen. Am Sonntag, 6. Juli, wird dies mit einem Umzug gefeiert. Alle umliegenden Gemeinden sind gebeten, sich zu beteiligen.

Wir Rehborner möchten eine mittelalterliche Fußgruppe und einen Wagen, der ein Wahrzeichen unserer Gemeinde zeigt, beisteuern.

Die Organisation liegt in den Händen von Daniela Cetto und Thomas Berberich. Sie freuen sich über Ihre Teilnahme am Umzug im passenden Gewand; auch werden Mit-Bauer am Wagen gesucht.

Ein Treffen der Interessierten ist am Mittwoch, 15. April, um 19 Uhr im Gemeindehaus an der Linde. Für Fragen und Anregungen vorab: Tel.: 06753 / 12 90 83 9.

Mit der Bitte um rege Teilnahme

Thomas Link, Ortsbürgermeister

Drucken

Goldener Ring Thema im Rat

Gem 2015 Straßenschäden Goldener Ring 03

Einladung

zur

öffentlichen - nicht öffentlichen Sitzung des Gemeinderates

am Montag, 30. März 2015,

um 19.30 Uhr

im Sitzungssaal des Gemeindehauses.

Tagesordnung:

- öffentlich -

  1. Sanierung Goldener Ring; Beratung und Beschlussfassung

- nicht öffentlich -

  1. Auftragvergabe Ingenieurleistung; Beratung und Beschlussfassung
Drucken

Zähne für die lauten Flügel

Die Windenergieanlagen auf der Lettweilerer Höhe erzeugen definitiv mehr Lärm, als bei der Genehmigung der „GE 2.4 - 120“-Anlagen zu erwarten war. Zwar liegen die Werte immer unterhalb der Grenzwerte, wie die mehrfachen baubehördlichen Messungen ergaben, dennoch ist auch Betreiber Juwi unzufrieden. Wie der Ortsbürgermeister und die Beigeordneten bei einem Gespräch mit der Betreiberfirma erfuhren, wird der Hersteller der Windenergieanlagen in die Pflicht genommen.

Sobald die Temperaturen durchgängig über 15 °Celsius liegen, werden schnellstmöglich sogenannte Serrations angebracht. Die sägezahnförmigen Serrations werden an der Hinterblattkante im äußeren Bereich zur Blattspitze hin angebracht, um aerodynamische Verwirbelungen zu minimieren. Sie arbeiten nach dem gleichen Prinzip wie die Winglets an Flugzeugflügeln, nur eben nicht an der Blattspitze, sondern an der Hinterkante. Umso weniger Verwirbelungen es gibt, umso geringer ist der Luftwiderstand, umso geringer sind die Laufgeräusche.

Die Serrations sind der Tierwelt abgeschaut – sie sind auf der Haut von Haifischen zu finden. Auch einzelne Federn der Flügel von Eulen funktionieren nach dem Prinzip, das den Tieren einen lautlosen Flug ermöglicht.